logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Chapeco erreichte 2022 451 Dengue-Fälle und hat 960 Tests, die auf Ergebnisse warten

Die Gemeinde Chapeco hat seit Anfang 2022 bereits 451 Dengue-Fälle bestätigt, so das neueste Krankheitsbulletin, das vom Stadtrat am Montag, den 21., herausgegeben wurde. Es gibt bereits 266 Ausbrüche der Aedes aegypti-Mücke, die die Krankheit überträgt.

Am Montag wurden gemeinsame Anstrengungen zur Bekämpfung des Dengue-Fiebers in den Stadtteilen Villa Real und El Dorado unternommen. Zusätzlich zu den beiden gilt das Evabe-Viertel als weit verbreitet.

Foto: Reproduktion

Laut Karina Giacchini, Koordinatorin für die Überwachung der Umweltgesundheit von Chapeco, wurden 638 Besuche durchgeführt, 1.202 Sedimente untersucht, 419 Brutstätten ausgerottet und 38 Behandlungen mit Larviziden durchgeführt. In diesem Verfahren wurden 9 Beschwerden untersucht und 20 Begriffe auf Relevanz eröffnet.

Diesen Dienstag, den 22., eine El Dorado-Nachbarschafts-Task Force, organisiert von der Maria Pordenion d’Estri Municipal Basic School. In Partnerschaft mit Environmental Health Watch startete die Stiftung das Projekt „Schule und Gemeinde im Kampf gegen Dengue“. Die Schüler wurden auch gebeten, recycelbaren Müll von zu Hause mitzubringen, um Wasseransammlungen zu vermeiden.

Dengue-Fieber in Xanxerê

Foto: Reproduktion

Am Dienstagmorgen veröffentlichte Khanksiri das Dengue-Fieber-Szenario-Bulletin der Stadt. Den Zahlen zufolge gibt es im Jahr 2022 179 positive Fälle und weitere 294 Fälle warten auf Ergebnisse. Es gibt 392 Mückenausbrüche und 294 Fälle von Verdacht auf Aedes aegypti.

Siehe auch  SC wird Aegypti Invasion online erneut veröffentlichen