logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Bundesliga lehnt Saisonpause ab – DW – 24.11.2021

Die Deutsche Fußball Liga (Deutsche Fußball Liga, bekannt unter dem Akronym DFL) hat am Mittwoch (24.11.) einen Antrag auf Abbruch der laufenden Saison aufgrund aufeinanderfolgender Rekorde von Covid-19-Fällen im Land abgelehnt.

Der Deutsche Fußball-Bund, der für die ersten beiden Ligen des deutschen Fußballs zuständig ist, gab die Erklärung auf Anfrage von Helge Leonhardt, Präsident des Zweitligisten Erzgeberg, ab oder in Sachsen, die Spiele bis Dezember zu unterbrechen.

Leonhardt sagte, der Fußball sollte mit gutem Beispiel vorangehen und die Sicherheit der Menschen an erste Stelle setzen. Er sagte auch, die Maßnahme sei notwendig, um das Risiko von Neuinfektionen zu verringern und den Druck auf das deutsche Gesundheitssystem zu verringern.

„Der Deutsche Fußball-Bund nimmt die Äußerungen des Präsidenten von Erzgebirge Aue zur Kenntnis“, heißt es in einer Mitteilung der Organisation und fügt hinzu, dass alle weiteren Schritte dem Rat der Gesundheitsbehörden folgen würden. Die von allen 36 Clubs genehmigte Linie [nas duas primeiras divisões] Seit Beginn der Epidemie hat er immer nach den Anweisungen der Behörden gehandelt.“

„Eine selbst auferlegte generelle Sperrung in Richtung der Ferienzeit kommt nicht in Frage“, schloss der Deutsche Fußball-Bund.

Deutschland verzeichnete am Mittwoch einen neuen Rekord von 66.884 Neuinfektionen und 335 zusätzlichen Todesfällen durch das Coronavirus, womit sich die Gesamtzahl der Todesfälle nach Angaben des Robert-Koch-Instituts für Infektionskrankheiten (RKI) auf knapp 99.768 erhöht. Deutschland soll in dieser Woche insgesamt 100.000 registrierte Todesfälle während der Gesundheitskrise erreichen.

Die Infektionsrate pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen hat in dem europäischen Land erstmals seit Beginn der Pandemie die 400er-Marke überschritten und am Mittwoch 404,5 erreicht. Vor einer Woche lag die Sieben-Tage-Inzidenz bei 319,5 und vor einem Monat bei 106,3.

Siehe auch  Maranhão verzeichnete innerhalb von 24 Stunden 27 Todesfälle und 571 Fälle von Covid-19

Laut RKI-Daten sind insgesamt 68,1 % der Bevölkerung in Deutschland vollständig immun gegen COVID-19. Der Kurs stagniert seit Wochen praktisch.

Die niedrige Durchimpfungsrate ist einer der Gründe für das Fortschreiten der vierten Welle der Pandemie, und die Behörden haben gesagt, dass das Land eine „Pandemie der Ungeimpften“ erlebt. Experten sagen, dass für eine wirksame Kontrolle der Epidemie eine Impfrate von mehr als 75 % erforderlich ist.

Die Debatte um die Einführung einer Impfpflicht gegen COVID-19 nimmt Fahrt auf, und Gesundheitsminister Jens Spahn versuchte in dieser Woche mit radikalen Worten, einen noch nicht geimpften Teil der Bevölkerung zur Einnahme des Impfstoffs zu motivieren.

„Es ist möglich, dass bis zum Ende dieses Winters jeder hier in Deutschland geimpft ist – das wird manchmal ironisch gesagt – oder geheilt oder gestorben sein. Aber in Wirklichkeit ist es so“, sagte Spahn.

jps (Reuteres, DW, ots)