logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Bürgermeister warnt davor, dass WTCR in Villa Real in Gefahr ist

Rui Santos beklagte die mangelnde staatliche Unterstützung für die Organisation des Villa Real International Circuit und kritisierte auch den portugiesischen Automobil- und Kartingverband (FPAK), Eurosport, Unternehmen, die „unerklärlicherweise“ die Preise erhöht haben, und diejenigen, die die Organisation um ein Armband bitten, das Sie nicht können 10 Euro bezahlen.

Aus all diesen Gründen sagte der sozialistische Bürgermeister auf einer Pressekonferenz, dass die Organisation am Ende dieser Ausgabe dem Clube Automóvel de Vila Real (CAVR), der Vereinigung zur Förderung des Internationalen Kreises von Vila Real, beitritt. (APCIVR) und der Gemeinde, werden all diese Fakten reflektieren und abwägen.

„Entgegen dem, was ich hier heute garantieren möchte, dass wir nächstes Jahr wieder den Villa Real International Circuit mit den Bedingungen haben, die wir heute haben oder so, kann und will ich das nicht garantieren. Das kann und will ich nicht dazu wollen wir uns bekennen“, betonte er, und vielleicht sollten wir das alles noch einmal überdenken.

„Wenn nicht alle unsere Partner mit uns tanzen wollen, ist es sehr schwierig, den Ring unter diesen Bedingungen zu vervollständigen“, fuhr er fort.

Rui Santos bejahte die Frage, ob die Ausgabe 2023, entweder die Strecke oder die einzige portugiesische Etappe der WTCR, angeführt vom Portugiesen Thiago Monteiro, in Gefahr sein könnte.

Die Warnung des Bürgermeisters, der die Rennen in Trás-os-Montes im Jahr 2014 nach Jahren der Unterbrechung wieder aufgenommen hat, wurde heute, am letzten Tag der 51. Ausgabe des Vila Real International Circuit und der Hauptrennen des WTCR, herausgegeben.