logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Brüssel fordert die Länder auf, ihre Gas-Notfallpläne zu aktualisieren

Heute Morgen nahm Energiekommissarin Kadri Simsun an einem Treffen der EU-Gaskoordinierungsgruppe mit Experten der Mitgliedstaaten, ENTSO-G, teil [Rede Europeia de Operadores de Sistemas de Transmissão de Gás] und anderen Organisationen des Gassektors, um die Versorgungssicherheit und die Speicherkapazitäten in der gesamten Union zu erörtern“, informiert die Exekutive in einer Pressemitteilung.

Laut Brüssel informierte Kadri Simson die Teilnehmer in der geschlossenen Sitzung über die laufenden Arbeiten der Kommission zur Überwachung des Gasmarktes, zur Bewertung möglicher Szenarien und zu ihren Kontakten mit internationalen Partnern und Lieferanten.

Bei dieser Gelegenheit wies der Aufsichtskommissar „auf die Bedeutung der Risikobereitschaft und Solidarität zwischen den Mitgliedstaaten hin“ und forderte die Mitgliedstaaten auch auf, „die Situation auf nationaler, regionaler und europäischer Ebene weiterhin genau zu beobachten und Notfallpläne zu aktualisieren“, so die Erklärung die Grundlage.

„Bei der heutigen Sitzung wurde auch die Situation der Versorgungssicherheit in der Ukraine und in der Nachbarschaft der Europäischen Union besprochen“, fügt der Gemeindevorstand hinzu, ohne nähere Angaben zu machen.

Geopolitische Spannungen stehen zu einer Zeit auf dem Spiel, in der sich der Konflikt zwischen Russland und der Ukraine verschärft und neue Unterbrechungen der russischen Gaslieferungen nach Europa verursacht.

Russland forderte Deutschland und die Europäische Union am Montag auf, die Inbetriebnahme der Pipeline Nord Stream 2, die russisches Gas nach Europa transportieren soll, nicht zu politisieren oder „künstlich zu verzögern“.

Die Pipeline, die die Ukraine ablehnt, ist bereit, russisches Gas direkt nach Deutschland zu transportieren, und wenn sie nicht in Betrieb genommen wird, wäre dies ein großer Verlust für Russland.

Deutschlands Top-Diplomatin Annalena Barbock sagte am Dienstag in Moskau, es gebe keine Alternative zu einem „stabilen“ Verhältnis zu Russland, obwohl sie einräumte, dass es viele Spannungen gebe, insbesondere um die Ukraine.

Siehe auch  Deutschland ermittelt gegen Apple wegen unlauterer Praktiken - 21.06.2021

In Berlin sagten mehrere Spitzenpolitiker der Sozialdemokratischen Partei (SPD), der politischen Kraft von Bundeskanzler Olaf Scholz, dass im Falle eines russischen Einmarsches in die Ukraine die Genehmigung für die Gaspipeline Nord Stream 2 neu überdacht werden müsse. ein russisch-deutsches Projekt, das darauf abzielt, russisches Gas direkt nach Westeuropa zu transportieren, ohne die Ukraine zu passieren.

Im November 2021 hat die Bundesnetzagentur den Nord Stream 2-Zertifizierungsprozess vorübergehend gestoppt, bis der Betreiber Rechtsform nach deutschem Recht annimmt.

Anfang September forderte eine Gruppe von etwa 40 Abgeordneten die Europäische Kommission auf, gegen den russischen Energieriesen Gazprom zu ermitteln, und beschuldigte ihn, die Gaslieferungen durch die Ukraine eingestellt zu haben, um Deutschland unter Druck zu setzen, sich schneller auf die Nord Stream 2-Pipeline durch die Ostsee zu einigen und zu befehlen. zu höheren europäischen Preisen.

Die Ukraine hat in den letzten Monaten die Konzentration einer großen Anzahl russischer Truppen nahe der ukrainischen Grenze angeprangert und dies als Beginn einer Invasion angesehen.

Lesen Sie auch: Macron schlägt vor, das Recht auf Abtreibung in die Charta der Grundrechte aufzunehmen

Seien Sie immer der Erste, der es erfährt.
Consumer Choice Award zum sechsten Mal in Folge und fünf Sterne für Online-Journalismus.
Laden Sie unsere kostenlose App herunter.