logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Britney Spears’ Vater präsentiert neue Beweise vor Gericht und stellt die psychische Gesundheit der Sängerin in Frage

Jamie Spears, Britneys Vater und gesetzlicher Vormund seit 2008 – als die Sängerin nach einem Nervenzusammenbruch zur psychiatrischen Behandlung ins Krankenhaus eingeliefert wurde – sagte Britneys Hausmeister Jodi Montgomery, die Künstlerin sei “geisteskrank” und sie denkt, dass sie es sein sollte. Er wurde in eine psychiatrische Klinik eingeliefert.

Dies ging aus juristischen Dokumenten hervor, die am Freitag dem Superior Court von Los Angeles zugestellt wurden, wo das Urteil über die Vormundschaft des Vermögens des Sängers umgesetzt wird, was das Magazin Variety veranlasste.

Jimmy Spears verrät in den Dokumenten: “Am 9. Juli 2021 bekam ich einen Anruf von Montgomery.” “Während dieses Telefonats schien Montgomery sehr verstört zu sein und äußerte Bedenken über das jüngste Verhalten meiner Tochter und ihre psychische Gesundheit im Allgemeinen. Er erklärte mir, dass meine Tochter die Medikamente nicht richtig einnahm, die Anweisungen ihres Teams nicht befolgte und sich sogar geweigert hatte, es zu sehen.” einige ihrer Ärzte.”

Laut Jimmy Spears gab der persönliche Guru der Popprinzessin zu, dass “viele Aussagen” [de Britney Spears] In den letzten Tests lagen sie nicht richtig“ und führten sie darauf zurück, „dass ich psychisch krank bin“. Im Mittelpunkt des Gesprächs stehen die Aussagen der Künstlerin, die enthüllte, dass sie Opfer „willkürlicher Vormundschaft“ sei.

Jodi Montgomery bestätigte gegenüber der Veröffentlichung ihre Bedenken hinsichtlich der psychischen Gesundheit von Britney Spears, bestritt jedoch, dass die Sängerin ins Krankenhaus gebracht werden sollte.

“Angesichts der medizinischen Privatsphäre kann Frau Montgomery nicht näher darauf eingehen, außer zu sagen, dass die Tatsache, dass ihr Vater Jamie Spears ihr gesetzlicher Vormund und kein unparteiischer Fachmann ist, ernsthafte Auswirkungen auf die psychische Gesundheit von Frau Spears hat”, sagte Judy Montgomery Anwälte sagten Vielfalt.

Siehe auch  Gestohlene Asche. Angelica Jordao verurteilt die Autoren der Scherzbotschaften

“Es wäre das Beste für Mrs. Spears, wenn ihr Vater aufhörte, ihr Vormund zu sein, damit er wieder nur Mrs. Spears’ Vater sein und auf eine gesunde und fürsorgliche Vater-Tochter-Beziehung hinarbeiten könnte”, sagte er.