logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Brasilien verzeichnet in 24 Stunden 328 Todesfälle durch das Coronavirus

Das Land verzeichnete fast 12.000 neue Fälle der Krankheit, womit sich die Gesamtzahl der seit Beginn der Epidemie angehäuften Infektionen auf 21,9 Millionen erhöht. Die Zahl der Todesfälle hat inzwischen fast 610.000 erreicht, und Brasilien hat am Samstag (11.06.) nach Angaben des National Council of Health Trustees (CONAS) offiziell 328 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus registriert. Außerdem wurden 11.866 neue Fälle der Krankheit bestätigt. Damit erreicht die offizielle Gesamtzahl der im Land seit Beginn der Epidemie registrierten Verletzungen 21.874.324 und die kumulierte Gesamtzahl der Todesfälle betrug 609.388. Viele Behörden und Gesundheitseinrichtungen warnen jedoch, dass die tatsächlichen Zahlen aufgrund von wahrscheinlich höher liegen werden der weit verbreitete Mangel an Tests und unzureichender Berichterstattung. . In absoluten Zahlen ist Brasilien nach den USA mit 754.000 Toten das zweitgrößte Land der Welt mit mehr Todesfällen, hat aber eine viel größere Bevölkerung. Es bleibt das Drittland in Bezug auf die Zahl der bestätigten Fälle nach den USA (46,5 Millionen) und Indien (34,3 Millionen). Insgesamt haben sich weltweit fast 250 Millionen Menschen offiziell mit dem Coronavirus infiziert, und laut Daten der Johns Hopkins University wurden mehr als 5 Millionen Todesfälle im Zusammenhang mit der Krankheit gemeldet. Die Sterberate pro Gruppe von 100.000 Menschen stieg in Brasilien auf 290, die achthöchste weltweit, nach nur wenigen kleinen europäischen Ländern und Peru. Kunas gibt keine Auskunft über die Anzahl der Retriever. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums hatten bis Freitag 21 Millionen Patienten die Krankheit überstanden. Die Regierung hat jedoch nicht angegeben, wie viele sich erholt haben und wer mit Konsequenzen oder anderen langfristigen Auswirkungen zurückbleibt. Wissenschaftler haben bereits die Art und Weise kritisiert, wie die Regierung die Zahl der „Erholten“ bekannt gibt, und die Zahl als irreführend zurückgewiesen, was darauf hindeutet, dass sich die Infizierten nach der Akutphase oder der Entlassung aus dem Krankenhaus vollständig von der Krankheit erholt haben. Studien im Ausland haben geschätzt, dass zwischen 10 und 38 % der Infizierten Monate nachdem das Virus den Körper verlassen hat, an den Auswirkungen von „Covid-19“ leiden. Eine deutsche Studie ergab, dass die Folgen noch Monate nach der akuten Krankheitsphase auftreten können. Eine Umfrage des University College London unter Patienten aus 56 Ländern verzeichnete mehr als 200 Symptome, die bei Patienten mit postviralen Folgen beobachtet wurden. Großvater (ots)

Siehe auch  "Unterordnung gegenüber Ausländern ekelt mich an"

Zweifel, Kritik und Anregungen? sprich mit uns