logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Brandalarm! Wenn Sie nicht wie eine „Tomate“ aussehen möchten, essen Sie diese Lebensmittel

aDie Strandtage stehen bevor und wenn es um die Sonne geht, wissen wir alle, dass Sonnenschutz unerlässlich ist.

Genau aus diesem Grund empfehlen Dermatologen, jeden Tag des Jahres Sonnencreme aufzutragen – nicht nur in den Sommermonaten.

Aber die Forschung der letzten Jahre deutet darauf hin, dass unsere Ernährung auch dazu beitragen kann, uns vor der Sonne zu schützen.

Was sind Carotinoide?

Carotinoide sind Pigmente – rot, orange oder gelb – die natürlicherweise in vielen Obst- und Gemüsesorten vorkommen. Es gibt verschiedene Arten von Carotinoiden, wie Lycopin, Beta-Carotin und Lutein.

Studien belegen, dass Lebensmittel, die reich an Carotinoiden sind – wie Tomaten, Karotten und Paprika – dazu beitragen können, Sonnenbrand zu reduzieren.

Lycopin ist das wirksamste Carotinoid im Sonnenschutz und hat eine starke antioxidative Wirkung, die für die rote Farbe von Lebensmitteln verantwortlich ist. Es ist diese Substanz, die vor Erythem schützt, das durch ultraviolette Strahlen verursacht wird.

aber wie?

Laut Dr. Ross Perry, medizinischer Direktor der UK Dermatology Clinic, enthält diese Art von Lebensmitteln Eigenschaften, die sehr reich an Antioxidantien sind, die äußere Aggressionen verhindern oder stoppen können.

Laut demselben Experten sind Lebensmittel wie reife Tomaten, Grapefruit, Guave und rote Paprika die Lebensmittel, die am reichsten an Lycopin sind.

„Studien zeigen, dass Menschen, die diese Lebensmittel häufiger konsumieren, einen um 33 Prozent höheren Schutz vor Sonnenbrand haben“, sagt der Mediziner und begründet dies damit, dass sie Substanzen enthalten, die die Wirkung von UV-Strahlen neutralisieren.

Lesen Sie auch: Torres Novas Strandtücher sind zurück in neuen Farben