logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Boston plant die Einführung einer eigenen digitalen Impfkarten-App

Mit der Einführung der Impfstofflizenzierung für mehrere Unternehmen in der Innenstadt von Boston am Samstag bereiten sich die Stadtbeamten auch auf die Einführung ihrer eigenen digitalen Impfkarten-App vor. Der „B Together“-Plan der Bostoner Bürgermeisterin Michelle Wu verlangt von Kunden und Mitarbeitern, dass sie einen Impfnachweis vorlegen, um bestimmte Indoor-Locations zu betreten, darunter Indoor-Restaurants, Bars, Nachtclubs, Fitnessstudios und Unterhaltungszentren. Viele der betroffenen Geschäfte hatten bereits die erforderlichen Schilder an ihren vorderen Fenstern hängen. Stadtbeamte sagen, dass die kommende App „B Together“ es Einzelpersonen ermöglichen wird, Impfausweise für sich selbst, Kinder oder Familienmitglieder zu speichern. Die In-App-Stores werden voraussichtlich am Samstag mit Unterstützung für Englisch, Spanisch und vereinfachtes Chinesisch starten. Weitere Sprachen werden folgen. Beamte sagten, die App sei von der App „NYC COVID SAFE“ in New York City inspiriert und mit Hilfe von Qlarion aus Virginia entwickelt worden. Beamte aus Boston sagten, die neue App werde Daten nur lokal auf dem Gerät eines Benutzers speichern und die Standorte der Benutzer nicht verfolgen oder Daten mit anderen Entitäten teilen. Gouverneur Charlie Baker kündigte am Montag ein anderes digitales Impfkartensystem an, das geimpfte Menschen in Massachusetts erhalten und auf ihr Smartphone herunterladen können. Dieses Tool basiert auf dem SMART Health Card-Standard, der bereits von mehreren anderen Bundesstaaten verwendet wird. Das staatliche System bestätigt die Daten einer Person mit dem Massachusetts Immunization Information System und generiert einen QR-Code, der gespeichert und später mit einer App zur Überprüfung überprüft werden kann. Unternehmen und Veranstaltungsorten, die das staatliche System verwenden, wird empfohlen, einen gescannten Besuchercode mit einer anderen Form der Identifizierung zu vergleichen. Beamte aus Boston sagen, dass Unternehmen nicht verpflichtet sind, eine zweite Form der Identifizierung zu überprüfen. Zusätzlich zu digitalen Impfausweisen wies Boston Unternehmen an, eine physische Karte, ein digitales Bild eines Impfausweises oder ein Bild eines anderen offiziellen Impfausweises zu akzeptieren, und Brooklyn und Salem kündigten ähnliche Richtlinien für Impfpflichten wie Boston an. Baker drückte seinen Unmut über die Mandate aus, sagte aber, er halte digitale Karten für ein wichtiges Instrument.

Siehe auch  Bulletin vom Samstag bestätigt neue Covid-Fälle - Barbacena Online

Mit der Einführung der Impfstofflizenzierung für mehrere Unternehmen in der Innenstadt von Boston am Samstag bereiten sich die Stadtbeamten auch auf die Einführung ihrer eigenen digitalen Impfkarten-App vor.

Bostons Bürgermeisterin Michelle Wub zusammenDer Plan verlangt von Kunden und Mitarbeitern, einen Impfnachweis vorzulegen, um bestimmte Indoor-Locations zu betreten, einschließlich Indoor-Restaurants, Bars, Nachtclubs, Fitnessstudios und Unterhaltungszentren.

Viele der betroffenen Geschäfte hatten bereits die erforderlichen Schilder an ihren vorderen Fenstern hängen.

Stadtbeamte sagen, dass die kommende App „B Together“ es Einzelpersonen ermöglichen wird, Impfausweise für sich selbst, Kinder oder Familienmitglieder zu speichern. Die In-App-Stores werden voraussichtlich am Samstag mit Unterstützung für Englisch, Spanisch und vereinfachtes Chinesisch starten. Weitere Sprachen werden folgen.

Die App ist der „NYC COVID SAFE“ App für New York City nachempfunden und mit Hilfe von Virginia entwickelt GaleoneBehörden sagten.

Beamte aus Boston sagten, die neue App werde Daten nur lokal auf dem Gerät eines Benutzers speichern und die Standorte der Benutzer nicht verfolgen oder Daten mit anderen Entitäten teilen.

Montags, Gouverneur Charlie Baker kündigt ein anderes digitales Impfausweissystem an Menschen, die in Massachusetts geimpft wurden, können es erhalten und auf ihr Smartphone herunterladen. Dieses Tool basiert auf SMART-Gesundheitskarte Standard, der bereits von vielen anderen Ländern verwendet wird.

Das staatliche System bestätigt die Daten einer Person mit dem Massachusetts Immunization Information System und generiert einen QR-Code, der gespeichert und später mit einer Verifizierungs-App überprüft werden kann.

Unternehmen und Veranstaltungsorte, die das staatliche System verwenden, werden ermutigt, einen gescannten Besuchercode mit einer anderen Form der Identifizierung zu vergleichen.

Siehe auch  Forscher suchen nach Biomarkern zur Früherkennung von Magenkrebs die Gesundheit

Beamte aus Boston sagen, dass Unternehmen nicht verpflichtet sind, eine zweite Form der Identifizierung zu überprüfen.

Zusätzlich zu digitalen Impfausweisen hat Boston Unternehmen angewiesen, eine physische Karte, ein digitales Foto eines Impfausweises oder ein Bild eines anderen offiziellen Impfausweises zu akzeptieren.

Brooklyn e sicher Beide kündigten Richtlinien für Impfvorschriften an, die denen von Boston ähneln. Baker drückte seinen Unmut über die Mandate aus, sagte aber, er halte digitale Karten für ein wichtiges Instrument.