logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Borussia Dortmund gibt zu, Haaland verlassen zu haben und sucht bereits nach Ersatz für den Stürmer

Hauptname für Borussia DortmundDer Stürmer, Erling Haaland, kann in seiner letzten Saison beim deutschen Verein leben. Laut deutschen Medien räumt Auregros ein, dass der 21-Jährige den Signal Iduna Park nach Juni 2022 verlassen wird und die Suche nach einem Ersatz bereits begonnen hat.

Erling Haaland könnte Borussia Dortmund und Deutschland nächstes Jahr verlassen (Foto: INA FASSBENDER / AFP)

Foto: werfen!

Obwohl er einen Vertrag bis 2024 hat, hat Haaland eine Klausel in seinem Vertrag, die die Kündigungsstrafe zum Ende dieser Saison auf 75 Millionen Euro (463 Millionen Rls) erhöht. Im Vergleich zu anderen Verhandlungen wird der Wert für einige Klubs als gering angesehen, insbesondere wegen des Talents des Spielers.

Laut der “Bild”-Zeitung sind Lautaro Martinez von Inter Mailand und Timo Werner von Chelsea die beiden Favoriten für die deutsche Führung, den Norweger zu ersetzen, sollte sein Abgang bestätigt werden. Bei einem Scheitern treten Marcus Thuram von Borussia Mönchengladbach und Andrea Belotti von Turin als „Plan B“ auf.

Das Portal präsentiert auch, dass Paris Saint-Germain, Manchester City, Manchester United und Real Madrid die Favoriten sind, um für den Spieler zu kämpfen, der die Sensation des europäischen Fußballs ist. Seit Anfang 2020 bei Borussia Dortmund hat Haaland 65 Tore in 65 Spielen für den Verein erzielt. In dieser Saison gibt es acht von sechs Spielen.

Wer einen Stürmer einstellen will, wird es nicht leicht haben. Obwohl die Geldbuße relativ gering ist, Der Betrag, der die gesamte “Haaland-Operation” beinhaltet, ist hoch. Der Berater des Spielers, Mino Raiola, will 40 Millionen Euro (247 Millionen brasilianische Real) als Provision erhalten und dem Spieler zusätzlich 50 Millionen Euro (308 Millionen brasilianische Real) als Jahresgehalt in Rechnung stellen.

Zusammengenommen den Wert des Artikels, die Gehälter, die Provision und die Handschuhe, sagt die deutsche Presse, dass die Kosten für den endgültigen Transfer 500 Millionen Euro (3 Milliarden brasilianische Real) überschreiten könnten.

Siehe auch  Guardiola hat Cristiano Ronaldo bereits angerufen, um die "Versöhnung" zu besiegeln