logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Bola – Portugal besiegt die Schweiz im WM-Playoff (Handball)

Erst am Sonntag, nach dem Rückspiel der ersten Qualifikationsspiele in der Schweiz, weiß Portugal, wie der Weg zur für Januar 2023 angesetzten WM in Schweden und Polen verläuft, in Multiusos de Guimarães gewann er seinen Schweizer Pendant 33-26 im Hinspiel.

Zum selben Zeitpunkt, an dem die Nationalmannschaft mit dem Sieg über den sechsmaligen Weltmeister Frankreich im Jahr 2019 begann, die Geschichte der Betonung der internationalen Handballszene zu schreiben, bat die Nationalmannschaft Orchesterdirigent Rui Silva, die Zählung in den ersten Augenblicken zu eröffnen , und folgte bald. Der gelungene Angriff von Andre Schmid, dem grössten Bundesliga-Star der Schweizer, wurde dank Andre Gomes und Antonio Arria (ab 7 Metern), kurioserweise die beiden durchsetzungsfähigsten der Portugiesen bis zum Ende der ersten Halbzeit, den Heroes, abgemildert dos Mar tat es. Er erreichte den Sieg mit drei Toren (15-12), nachdem er mehrmals mit vier geführt hatte.

Die Schweizer, die das von Portugal auf diese Weise für internationale Akzente weit verbreitete 7×6-System verwendeten, minimierten den Schaden, stellten die portugiesische Führung jedoch trotz gelegentlicher Extravaganz technischer Fehler in der Offensive nie in Frage.

Gustavo Capedvil erzielte weiterhin Tore, bis er 15 der 40 Schüsse in der zweiten Halbzeit machte, was Victor Itureza hervorragend konnte – er erzielte 8 Tore in ebenso vielen Versuchen. Die Männer von Paulo Jorge Pereira landeten auf Platz eins der acht (32-24) und sahen ihren Vorsprung geschrumpft, aber sie reisten am Sonntag mit einem Sieg im Gepäck nach Winterthur und ein bisschen zu früh, um in die zweite Runde einzuziehen, da die Niederlande auf sie warten .

Siehe auch  Die Italiener haben Sergio Conceicao auf die Liste des Inter FC Porto gesetzt