logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Blinken sagt, es liege an der Hamas, den von Israel vorgeschlagenen Waffenstillstand zu akzeptieren  Mittlerer Osten

Blinken sagt, es liege an der Hamas, den von Israel vorgeschlagenen Waffenstillstand zu akzeptieren Mittlerer Osten

US-Außenminister Anthony Blinken sagte in einer Erklärung des US-Außenministeriums nach einem Gespräch mit dem israelischen Minister Benny Gantz, dass die Hamas diejenige sei, die den Waffenstillstandsvorschlag akzeptieren müsse.

Das Gespräch fand statt, nachdem Biden bekannt gegeben hatte, dass Israel einen Waffenstillstandsvorschlag vorgelegt habe, der in drei Phasen umgesetzt werde, wobei die erste ein sofortiger Waffenstillstand sei, der sechs Wochen dauern würde.

In der vom Sprecher des Außenministeriums, Matthew Miller, verfassten Erklärung heißt es: „Der Minister lobte Israel für den Vorschlag und betonte, dass die Hamas das Abkommen unverzüglich akzeptieren muss.“

In der Erklärung hieß es weiter, Blinken „betonte, dass der Vorschlag nicht nur die Wiedervereinigung der Geiseln mit ihren Angehörigen ermöglicht, sondern auch zu den langfristigen Sicherheitsinteressen Israels beitragen würde, insbesondere indem er die Möglichkeit eröffnet, entlang der israelisch-israelischen Grenze einen Waffenstillstand zu erreichen.“ ” Libanon, der es den Kindern Israels ermöglichen wird, in ihre Heimat zurückzukehren.“

Neben Minister Benny Gantz sprach Blinken auch mit dem israelischen Verteidigungsminister Yoav Galant. In dem Gespräch mit Gallant, über das in einer anderen Erklärung berichtet wurde, betonte der Außenminister, „dass der Vorschlag zu den langfristigen Sicherheitsinteressen Israels beitragen würde, nämlich indem er die Möglichkeit einer stärkeren Integration in der Region ermöglicht“.

In dem Gespräch begrüßte Blinken auch den Vorschlag Israels, „die Freilassung aller Geiseln sicherzustellen“ und „die humanitäre Hilfe im gesamten Gazastreifen zu erhöhen“.

Laut Reuters bekräftigte Yoav Galant gegenüber Blinken die Entschlossenheit der israelischen Regierung, die Hamas als Regierung in Gaza aufzulösen, nachdem er „die Frage der Identifizierung und Ermöglichung der Entstehung alternativer lokaler Regierungsführung“ erörtert hatte.

Siehe auch  Die Zahl der Todesfälle durch COVID-19 ist in den letzten zwei Monaten gestiegen

Ägypten schloss sich den Vereinigten Staaten an und forderte außerdem die Hamas und Israel auf, den aktuellen Waffenstillstandsvorschlag anzunehmen.

In einer Pressekonferenz in Madrid forderte der ägyptische Außenminister Sameh Shoukry die Übergabe der Kontrolle über den Grenzübergang Rafah an palästinensische Vertreter.

Shukri sagte: „Es ist schwierig, den Grenzübergang Rafah ohne eine palästinensische Verwaltung weiter zu betreiben“ und forderte alle Parteien auf, Maßnahmen zu ergreifen, um den Friedensvertrag zwischen Ägypten und Israel von 1979 zu „erhalten“, da er ihn als „starke Beziehung“ betrachtete. und ein Grundpfeiler der Sicherheit und Stabilität in der Region.

„Es ist der einzige Kontaktpunkt zwischen den Gaza-Bürgern und der Außenwelt. Alle anderen Grenzübergänge sind für die Gaza-Bürger geschlossen, und all das passiert über Ägypten“, sagte Shukri.

Entsprechend der Die New York TimesNach vier Jahrzehnten stabiler Beziehungen hat sich die Zusammenarbeit zwischen Israel und Ägypten seit den israelischen Vorstößen in Rafah und im südlichen Gazastreifen verschlechtert.

Obwohl es seitens der ägyptischen Regierung Bemühungen gibt, die weitverbreitete Unzufriedenheit zu beruhigen und einzudämmen, gehört Ägypten zu den Ländern, die sich als Unterstützung für den von Südafrika vor dem Internationalen Gerichtshof angestrengten Fall registriert haben, in dem Israel des Völkermords beschuldigt wird . im Gazastreifen.