logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Benfica: Potenzielle Gegner in der dritten Qualifikationsrunde der Champions League

Benfica, Dritter in der Liga 2020/21, wird in der dritten Qualifikationsrunde der UEFA Champions League spielen und hat zu diesem Zeitpunkt bereits viele potenzielle Gegner im Wettbewerb. Einer von ihnen ist Spartak Moskau, der von Roy Vitoria, dem ehemaligen Trainer des Roten Clubs, trainiert wird.

Die Mannschaft von Jorge Jesus muss die dritte Vorrunde und das Play-off-Spiel erobern, um die Gruppenphase der UEFA Champions League zu erreichen.

Das zweite Team mit den besten Koeffizienten auf dem Weg der Nicht-Champions, direkt hinter Shakhtar Donetsk, trifft auf Benfica, einen der folgenden sieben Gegner:

  • Genk (Belgien)
  • PSV Eindhoven (Niederlande)
  • Spartak Moskau (Russland)
  • Sparta Prag (Tschechische Republik)
  • Schnelles Wien (Österreich)
  • Galatasaray (Türkei)
  • Zentraljütland (Dänemark)

Zu diesem Zeitpunkt sind Genk und Spartak bereits in der dritten Runde aus Moskau garantiert, könnten aber neben Benfica auf die gesetzte Seite wechseln, wenn Manchester United die Europäische Liga gewinnt (in diesem Fall springt Monaco aus der dritten Vorrunde in die Gruppe Bühne und Genk werden an die Spitze steigen. Und / oder wenn Celtic die zweite Qualifikationsrunde nicht bestanden hat.

Der PSV, der auch in der zweiten Qualifikationsrunde spielen sollte, hatte eine höhere Wertung als Spartak Moskau und konnte ebenfalls von den Änderungen profitieren. Sparta Braga (Tschechische Republik), Rapid Vienna (Österreich), Galatasaray (Türkei) und Midtgeland (Dänemark) treten ebenfalls in die zweite Qualifikationsrunde der UEFA Champions League ein und haben ihre Anwesenheit in der dritten Qualifikationsrunde noch nicht besprochen.

READ  Paula-Vitoria beginnt, den "Marija-Fall" gegen Famalecoa (Vitoria de Guimarães) zu bestrafen