logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Belgien verhängt wegen des starken Anstiegs der Krankheitsfälle erneut Beschränkungen

Am Dienstag hat die belgische Regierung angesichts der Zunahme von Covid-19-Infektionen und Krankenhausaufenthalten einige Beschränkungen zur Bekämpfung der Epidemie wiederhergestellt, die sie erst vor wenigen Wochen aufgehoben hatte, und die obligatorische Gesundheitsgenehmigung auf das gesamte Territorium ausgeweitet.

Die Zahl der täglichen Neuerkrankungen der Krankheit in Belgien, einem Land in der Europäischen Union mit 11 Millionen Einwohnern, stieg letzte Woche um 75 % auf 5.299 Fälle.

Auch die Krankenhauseinweisungen stiegen um 69 % auf 102 tägliche Fälle. Die Zahl der Todesfälle stieg mit durchschnittlich 13 Todesfällen pro Tag leicht an.

„Ab Freitag wird es an öffentlichen Orten Masken geben, die für Mitarbeiter von Bars, Restaurants und Fitnessstudios obligatorisch sind“, sagte der belgische Premierminister Alexandre de Croo. „Wir müssen unsere Schutzmauern errichten“, fügte er hinzu.

De Croo gab auch an, dass die Covid-19-Karte des Landes ab nächster Woche zum Betreten von Bars, Restaurants und Fitnessstudios vorgelegt werden muss. Der Pass beweist, dass die Person entweder vollständig geimpft wurde, sich kürzlich von der Krankheit erholt hat oder kürzlich negativ getestet wurde.

Laut dem belgischen CEO sind diese neuen Beschränkungen noch weit davon entfernt, neue Beschränkungen aufzuerlegen, da 85% der belgischen Erwachsenen geimpft sind, sodass die Maßnahmen nicht so streng waren wie in den vorherigen Phasen der Pandemie.

„Letztes Jahr mussten wir in einer Situation wie dieser einige Aktivitäten schließen. Was wir jetzt tun, ist, alles offen zu halten, eine Gesundheitskarte zu verwenden oder Masken zu tragen“, bemerkte er.

Ein erschwerender Faktor wurde in der hohen Übertragungsrate des Virus in belgischen Grundschulen identifiziert: Das staatliche Forschungsinstitut Sciensano hat festgestellt, dass mehr als jeder vierte Schüler Antikörper gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 hat, das Covid-19 verursacht .

Siehe auch  COVID-19: Englischsprachige Studie legt nahe, dass Delta-Variante das Risiko eines Krankenhausaufenthalts verdoppelt - vorerst

In den Niederlanden findet eine ähnliche Debatte darüber statt, ob der Umfang der Anti-Epidemie-Maßnahmen ausgeweitet werden soll. Die Regierung bittet Experten um Beratung, ob angesichts der stark gestiegenen Zahl neuer Fälle eine erneute Beschränkung der Epidemie erforderlich ist der Krankheit.

Die Niederlande haben eine der am schnellsten wachsenden Infektionsraten in Europa.