logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Ball – Sporting will in neuem Derby (Frauenfußball) „sein Image aufpolieren“

Nachdem er das Studio da Luz verlassen hatte, erlag er einer schweren Niederlage (0:5), die ihn am Samstag, dem 21. dieses Monats, vor einer Rekordbeteiligung an Frauenfußballspielen in unserem Land vom portugiesischen Pokal fernhielt ( 15.032 Zuschauer) Sporting schlägt vor, das Bild zu korrigieren, vier Tage später, in einem neuen Derby, diesmal im Ligapokal, am Mittwoch, den 25., und auf dem Campus von Benfica (Sexal).

Bei der Vorschau auf die Begegnung – das Hinspiel im Halbfinale des Turniers – an diesem Dienstag meinte Sportings Trainerin Mariana Cabral, dass der Mangel an großen Geheimnissen auf beiden Seiten die Show verschärft. „Wir wissen, wie Benfica spielt, und Benfica weiß, wie man spielt“, sagte er.

„Die Art und Weise, wie wir spielen, birgt offensichtlich einige Risiken in der Art und Weise, wie wir das Spiel aufbauen, wie wir angreifen. Das ist Teil der Vorteile, die wir nutzen wollen“, gab der Lionesses-Trainer zu, der erkannte, dass sich das Team, das Sie betreuen, weiterentwickeln muss.

„Zunächst müssen wir über Wachstum und Entwicklung nachdenken. Wir glauben, dass wir ein sehr junges Team sind, ohne die Reife oder Wettkampferfahrung, die viele Benfica-Spieler haben“, gab Mariana Cabral offen zu.

„Es ist Teil des Sporting-Projekts: Das müssen wir tun und vorschlagen“, stimmte Cabral zu, der ebenfalls glücklich darüber ist, im Derby am Samstag in Luz für die Portugiesinnen auf dem Zuschauerrekord für Frauenfußballspiele zu stehen Cup … aber zielen auf viel mehr ab.

„Es ist immer wichtig, Besucherrekorde zu brechen, aber die Zahlen können viel höher sein“, sagte Mariana Cabral, die weiß, dass die Entwicklung des nationalen Frauenfußballs zwar wächst, aber noch lange nicht abgeschlossen ist.

Siehe auch  Paris Saint-Germain wird damit beginnen, übertragbare Spieler zu isolieren, die nicht gehen wollen

Wie der Trainer hofft auch Bruna Lourenço, gegen ewige Rivalen „Teil der Ambitionen von Sporting Wednesday“ zu sein.

„Wir müssen bei allen Wettbewerben bis zum Schluss dabei sein und sie gewinnen! Und das ist keine Ausnahme von der Regel. Es ist ein anderes Spiel, in einem anderen Wettbewerb. Es ist eine Liga mit zwei Beinen, und als Athlet muss man immer sehr anspruchsvoll sein, sagte der Innenverteidiger, Stammspieler und erneuter Kandidat für die XI, bei einem erneuten Aufeinandertreffen mit den Adlern.