logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Ball – „Samuel Portugal ist ein gutes Beispiel“ (Portimonense)

„Wir bieten einen Spieler, der den Namen und die Statur hat, um den Abgang eines großartigen Torhüters zu bescheren.“ So stellte SAD-Präsident Rodini Sampaio Berk Ozer vor, einen 22-jährigen türkischen Torhüter, der ernannt wurde, um Samuels Abgang zum FC Porto auszufüllen. Özer unterschrieb bis Juni 2026 und Fenerbahce, sein ehemaliger Verein in der Türkei, bekam 10 % des Passes, weil der Torhüter trotz Vertragsende einen Verlängerungsvorschlag in der Hand hatte.

„Ich bin froh, hier zu sein. Jeder weiß, dass Samuel Portugal zum FC Porto gewechselt ist, und das ist ein gutes Beispiel für uns. Alle Spieler wollen diese großen Schritte in ihrer Karriere machen und ich glaube an dieses Projekt“, begründet das Veränderung, verstärkt durch das Engagement von Portimonense für die Jugend, er ist der Grund, warum ich auch hier bin, für das Projekt, den Verein und die Mentalität gegenüber den jungen Spielern. Es ist eine großartige Gelegenheit, hierher zu kommen.“

„Ich habe mit einem ehemaligen Torwarttrainer gesprochen [Ricardo Matos] Bei Fenerbahce, vom technischen Team von Vitor Pereira, und er sprach gut mit mir über alles und die Mentalität dieses Vereins und die großartige Organisation, erklärte er und hinterließ Gewissheit: „Ich weiß, was meine Verantwortung ist, und ich hoffe, dem Team helfen zu können .“

Zu Beginn der Saison traf Özer bei Fenerbahce auf Jorge Jesus, „einen disziplinierten Trainer, der es liebt, hart zu arbeiten“. Die Entscheidung zum Abgang ist bereits gefallen, aber der portugiesische Trainer hofft, dass es „erfolgreich“ wird.