logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Ball – «Nicht genug! Niemand geht glücklich nach Hause.“ (Sporting)

Ruben Amorim hat seine Verbitterung nach einer weiteren Niederlage in der Champions League nicht verborgen. In einem kurzen Interview mit Eleven Sports betonte der Sporting-Trainer, dass in diesem Fall fehlende Erfahrung viel Gewicht habe.

“Wir sind am Ende mehr Risiken eingegangen, aber nach einem anormalen Ergebnis in der ersten Runde haben wir gut agiert, aber wir hätten besser sein können… Wir hätten gleich zu Beginn treffen können, wir hätten in einigen Spielen eine andere Fähigkeit haben können” “Aber die Spieler haben viel gearbeitet. Diesem Wettbewerb fehlt es an Gewicht und Erfahrung, wir werden in Zukunft gewinnen. Wir wissen, dass das nicht genug ist, wir haben einen langen Weg vor uns, wir wollen in diesen Wettbewerben sein, um Erfahrungen zu sammeln und Geld zu verdienen damit wir nicht die besten Spieler verkaufen müssen. Wir haben begonnen, in die Zukunft zu schauen und müssen sehr geduldig und ruhig sein, es wird lange dauern, und ich spreche nicht vom Trainer, egal ob er wechselt oder nicht , es wird lange dauern. Wenn wir diese Matches beenden, hat man immer das Gefühl, dass wir unerfahren sind”, begann er.

Sporting hat noch kein Tor erzielt, aber Robin Amorim weigert sich vorerst, mit dem Rechnen zu beginnen: „Es reicht nicht, keiner kommt glücklich nach Hause. Wir haben noch viel zu bauen und alles ist nicht schlecht. Es ist nicht an der Zeit, nachzurechnen, es geht darum, zu konkurrieren und gut zu spielen, und wir wollen das nächste Spiel gewinnen, da wir wissen, dass andere Teams mehr Erfahrung haben, aber wir werden es auch gewinnen.”

Siehe auch  Die UEFA verpflichtet sich, den Vereinen die Teilnahme an der Schaffung der parallelen Super League zu verbieten

Am Ende der Intervention hinterließ er den Fans ein Wort: «Sie waren Vorbilder, sie waren hier mit grossem Gewicht. Unser Hauptanliegen ist es, dem Team zu zeigen, dass wir und unsere Fans stolz sind, unabhängig vom Ergebnis, ein Athlet zu sein. »