logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Ball – „Für dieses Shirt muss man alles geben“ (Flamingo)

Er kritisierte Paulo Sousa zu Beginn seines Abenteuers in Brasilien, und er zeigt Anzeichen dafür, dass er Flamengo bereits auf den richtigen Weg gebracht hat. Der 3:1-Sieg an diesem Sonntag gegen Sao Paulo in der zweiten Runde von Brasilien trägt dazu bei, diese Theorie zu bestätigen.

„Wie das Wörterbuch sagt, haben Projekte einen Anfang, eine Mitte und ein Ende. Prozesse haben einen Anfang und eine Mitte, kein Ende. Es ist eine stetige Entwicklung und gerade im Fußball gibt es immer wieder Abweichungen. Ausgewogenheit ist also sehr wichtig. Für mich ist die Gruppe wichtiger als der Einzelne. Wir arbeiten taktisch, technisch, körperlich und versuchen auch mentale Reize zu setzen. Wir müssen bereit sein, denn die Saison wird lang“, warnte der portugiesische Trainer am Ende des Spiels.

Es droht ein Showdown mit einem anderen portugiesischen Trainer: Palmeiras besucht am Mittwoch das Maracana, in einem frühen Spiel – dem vierten – aus Brasilien.

„Um unsere Fans zu überzeugen, müssen wir jedes Spiel gewinnen und nicht nur an eines denken. Sie müssen sich auf dem Platz vertreten sehen und von der täglichen Arbeit überzeugt sein. Bedingung ist meines Wissens nach, dass wir alles geben.“ „Wir haben für dieses Trikot. Es ist ein großartiger Klassiker. Wir werden zweifellos unser Bestes geben, damit sie glücklich vom Feld gehen“, versprach er mit Blick auf das Duell mit der Mannschaft von Abel Ferrara.

Siehe auch  Server- oder Benfica-Bewegung bittet ihre Unterstützer, Schlussfolgerungen aus Vieiras Mittagessen mit Pinto da Costa zu ziehen - Benfica