logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Ball – „Fouls auf dem Rasen können nicht mit VAR gemacht werden…“ (Tondela)

Ein Sieg in der Auftaktrunde und eine Niederlage in letzter Sekunde in der Endrunde der Liga gegen Vesela bringen Tondela mit drei Punkten in die erweiterte Mannschaftsgruppe. Wie Portimonense, der am Sonntag (15.30 Uhr) im Estádio João Cardoso spielt. Eine Chance für beide Teams, sich in einem Spiel zu trennen, das zwischen Beira und der Algarve Emotionen verspricht.

Paco Astaran ließ dieses Spiel in der dritten Runde fallen und suchte nach der Niederlage in Pacos de Ferreira gegen Vizella, um zu sagen, dass es ihm an Schärfe und Fokus sowie an Ineffektivität beim Abschluss des Spiels mangelte: sehr fokussiert auf die Verantwortung, die drei Punkte zu gewinnen und zu wissen, dass das Ergebnis das ist, was wir auf dem Feld tun. Wie wir immer gesagt haben, müssen wir am Tag arbeiten, wenn wir in der Lage sind, auf unserem Niveau zu sein, werden wir Chancen haben, und wenn nicht, werden wir Probleme haben…», kurz gesagt.

Auf der anderen Seite wartet Tondelas Trainer Portimonense, mit dem er im Spiel gegen Portimão viele Schwierigkeiten hatte: “Es ist eine Mannschaft, die den Eindruck erweckt, dass sie nur tief spielt … aber sie haben Spieler in der Mitte, die fähig sind” davon. Um den Ball zu behalten! ».

Paco Astaran lobt die Präsenz des Publikums im In- und Ausland, weil es immer mehr Adrenalin verleiht, aber man muss nicht zwischen Spielen in Joao Cardoso oder außerhalb unterscheiden.

Der spanische Trainer gibt zu, dass die körperlichen Indikatoren seiner Spieler noch nicht das erforderliche Niveau erreicht haben: „Aber das ist keine Entschuldigung, die Spieler können das Ende des Spiels erreichen und wir haben fünf Auswechslungen, die wir vornehmen können …“.

Siehe auch  Deutschlands Niederlage gegen Lettland ist zu einem Mem geworden

Zufrieden zeigte er sich auch über die junge zentrale Mannschaft von Jota und Eduardo Quaresma: „Natürlich ist beim zweiten Tor ein Fehler passiert. [do Vizela], genau wie letztes Jahr hatten wir gestandene Spieler… In diesem Fall ging es mehr um körperliche Ermüdung als darum, dass wir einen Moment nicht richtig reagierten. Es ist nicht ihre Schuld, es ist meine…”.

Paco Aystaran machte auf die möglichen Schiedsrichterentscheidungen aufmerksam, von denen einige durch den Lärm auf der Bank beeinflusst werden könnten: „Wir müssen die Entscheidungen der Schiedsrichter respektieren, denn sie können Fehler machen, das kostet mich mehr. Es ist ein VAR-Fehler, denn Fehler, die auf dem Rasen passieren, können nicht gemacht werden, nachdem man vier oder fünf Bilder einer Situation gesehen hat …“, warnte er.