logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Auf der medRxiv-Plattform gibt es eine Studie zur Wirksamkeit des MMR-Impfstoffs gegen Covid

Foto: Cristiano Estrella / Secom


Die Studie, die die Symptomreduktion und das Behandlungsrisiko bei Covid-19-Patienten mit dem MMR-Impfstoff zeigt, ist bei medRxiv erhältlich. Die Online-Gesundheitsplattform stellt Artikel vor dem Peer-Review, dem sogenannten Preprinting, zur Verfügung. Die Forschung wurde vom Forschungszentrum des Universitätsklinikums Professor Polidoro Ernani de São Tiago an der Bundesuniversität Santa Catarina (HU-UFSC) mit Unterstützung der Stiftung für Forschungs- und Innovationsförderung des Bundesstaates Santa Catarina durchgeführt (Fabeske).

Die Forschung analysierte die Wirksamkeit des MMR-Impfstoffs bei der Bekämpfung von Covid-19, wie der MMR-Impfstoff genannt wird, der speziell gegen Masern, Mumps und Röteln wirkt. Die Studie, die zwischen August letzten Jahres und März dieses Jahres an 424 Gesundheitspersonal durchgeführt wurde, zeigte, dass das Immunisierungsmittel eine Infektion mit SARS nicht verhindert. Aber mit einer Einzeldosis reduziert es das Risiko eines Patienten, Symptome zu entwickeln, um 48% und das Risiko einer spezifischen Behandlung der Krankheit um 76% – Antibiotikatherapie bei Lungeninfektion, Kortikosteroidtherapie bei übermäßiger Entzündung und Antikoagulanzien bei Thromboembolie – oder Krankenhausaufenthalt; Bei zwei Dosen steigen die Zahlen auf 51 % bzw. 78 %.

„Mit dem Ergebnis können wir vorschlagen, dass der MMR-Impfstoff bei verschiedenen Bevölkerungsgruppen auf der ganzen Welt, die keinen Zugang zu einem Covid-19-Impfstoff haben, und im Falle einer neuen Epidemie oder Pandemie als Notfallmaßnahme sogar spezifische Behandlungen nützlich sein wird.“ oder Impfstoffe.“ Der Artikel stellt auch fest, dass die Ergebnisse zwar interessant sind, aber in einer größeren Studie bestätigt werden müssen.

Laut Professor Edison Natal Fedrizzi, dem Koordinator der Studie, wurde der Artikel auch bei einer internationalen Zeitschrift eingereicht, wo er von anderen Forschern analysiert wird, bevor er endgültig veröffentlicht wird.

Siehe auch  Brasilien folgt auf Platz 67 der Weltrangliste und auf Platz vier bei den Gesamtdosen

Neben Daten, die die Wirksamkeit von MMR gegen Covid-19 belegen, wird in dem Artikel erörtert, warum dies so ist. Laut Federici haben im Laufe der Jahre zahlreiche Studien gezeigt, dass diese Art von Immunwirkstoff unter Verwendung von lebenden und geschwächten Mikroorganismen eine ausgezeichnete Immunantwort auf viele andere Wirkstoffe bietet, die sogenannte heterogene Immunität. Die spezifischen Impfstoffe gegen Covid-19 wirken, indem sie Antikörper produzieren, bei denen es sich um Moleküle handelt, die direkt gegen das Coronavirus wirken.

Impfstoffe gegen Covid-19 bieten aufgrund der Produktion spezifischer Antikörper gegen Covid wahrscheinlich eine längere Schutzzeit. Fedrizzi erklärte, dass unspezifische Impfstoffe, wie wir sie mit MMR analysieren, dazu bestimmt sind, die primäre und angeborene Immunität zu stimulieren, um vor anderen Infektionen für einen Zeitraum von 6 bis 12 Monaten zu schützen, abhängig von der durchgeführten Antigenstimulation.

Neben FAPESP wird die Studie auch vom FioCruz – Bio-Manguinhos Laboratory, dem State Department of Health (SES – LACEN) und der Municipal Health Administration von Florianópolis (SMF) unterstützt.

FAPESP hat fast 2,2 Millionen R$ in Maßnahmen gegen Covid-19 in Santa Catarina investiert, einschließlich der Forschung und Entwicklung von Produkten zur Bekämpfung der Pandemie und ihrer Auswirkungen. Die Trivirus-Studie ist eines von fünf in der öffentlichen Bekanntmachung 06/2020 genehmigten Projekten und erhielt rund 100.000 R$ für die Entwicklung.

Klicken Sie hier, um zum Artikel zu gelangen

Von Mauricio Frigitto
SC State Press Office Foundation zur Unterstützung von Forschung und Innovation – Fapesc