logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Atletico Madrid und Porto treffen am Mittwoch in der Champions League auf Paraiba

Am Mittwoch steht nach der Eröffnung der Champions League 2022/2023 ein Spiel an. Es ist das Spiel zwischen Atlético Madrid und Porto, die um 16:00 Uhr (Brasilianische Zeit) im Wanda Metropolitano in der spanischen Hauptstadt aufeinandertreffen. Nummer 9 im Heimteam ist Stürmer Mateus Cunha. Inzwischen hat der Drache die gesamte Führung von Mittelfeldspieler Ottavio. Was ist der gemeinsame Nenner dieses Duos? Beide wurden in Joao Pessoa geboren.

Das Duo stammt von Joao Pessoa, aber jeder verfolgt einen anderen Weg, um den europäischen Fußball zu erreichen und in der Champions League zu spielen. Während Matthews Cunha seinen Platz in der spanischen Nationalmannschaft und unter den für die WM Einberufenen sucht, unterschrieb Ottavio als Kapitän der portugiesischen Nationalmannschaft sowie seine Präsenz bei der WM in Katar in vollem Gange.

Titi Matthews erinnert sich oft an Cunha und hat den Rückruf für den Qatar Cup im Auge (Bild: Getty Images)

Mateus Cunha, 23, ist die Nummer 9 von Atlético Madrid, aber Trainer Diego Simeone hat ihn umgangen und Alvaro Morata als Referenz im Angriff gewählt. Der Stürmer stammt von Joao Pessoa, im europäischen Fußball verteidigte er auch den Schweizer Sion, die Deutschen Leipzig und Hertha Berlin.

Dies ist Matthews Cunhas zweite Saison bei Atletico Madrid. Der Spieler sucht seinen Platz, während er im November in Katar um einen Platz im Titi World Cup Team kämpft.

Im Pokal zu stehen, scheint selbst für Otavio, den Mittelfeldspieler, der seit 2016 die Hauptmannschaft von Porto verteidigt, ein besserer Weg zu sein. Übrigens hat er seinen eigenen Weg im portugiesischen Fußball aufgebaut. Internacional gab bekannt, dass der Mittelfeldspieler für das Team Dragon B spielte und auch Vitória de Guimarães auf Leihbasis verteidigte.

Siehe auch  Bis zu 25.000 Fans werden die Stadien bei den Spielen der Deutschen Sportmeisterschaft empfangen können

Aktuell ist der 27-jährige Otavio in den Kader von Porto integriert, hat bereits dreimal die portugiesische Meisterschaft gewonnen und ist einer der Teamkapitäne, der sich den Kapitänsgürtel mit dem erfahrenen Verteidiger Pepe teilt. Der gute Fußball in Portugal führte dazu, dass der Mittelfeldspieler portugiesischer Nationalspieler wurde und von Trainer Fernando Santos nominiert wird. Und in der WM-Qualifikation erzielte der Spieler eines der entscheidenden Tore im Wiederholungsspiel und öffnete den Weg für die Portugiesen zum 3:1-Sieg über die Türkei. Der Trend geht zu denen, die zur WM einberufen wurden.

In der laufenden Saison der spanischen Meisterschaft liegt Atlético Madrid mit sieben gesammelten Punkten nach vier Spielen (zwei Siege, ein Unentschieden und eine Niederlage) auf dem sechsten Platz. Porto, der amtierende portugiesische Meister, ist Dritter mit 12 Punkten, vier Siegen und einer Niederlage in fünf Spielen.

Otavio hat die portugiesische Staatsbürgerschaft erhalten und wird im November in Katar sein (Foto: Estela Silva/EFE)

Atlético Madrid und Porto kämpfen in dieser Ausgabe der UEFA Champions League um einen Platz in der Gruppe B. Zur Gruppe gehören auch Bayer Leverkusen aus Deutschland und Club Brügge aus Belgien. Ausgeglichenheit sollte das Markenzeichen der Spiele sein, aber sicher ist in dieser ersten Runde das Aufeinandertreffen mit Paraíba in Madrid.