logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Archie Battersby: Das Gericht weigert sich, den Entzug des 12-Jährigen aus der Lebenserhaltung hinauszuzögern

Der 12-jährige Archie Battersby erlitt laut seiner Mutter im April einen Hirnschaden, als er verschluckte, als er an einer viralen Herausforderung teilnahm, die im Internet viral wurde.

Das Royal London Hospital in Whitechapel im Osten Londons hatte nach früheren Entscheidungen des High Court und des Court of Appeal beabsichtigt, die Behandlung am Montag um 14 Uhr abzuschließen, aber die Frist wurde ausgesetzt, bis eine neue Berufung angehört wird – und hat es jetzt getan auf Dienstag 12 Uhr verschoben worden Wächter.

Holly Dance, 46, und Paul Battersby, 57, aus Southend-on-Sea in Essex, haben um eine Verlängerung der gesetzlichen Aussetzung für die Entscheidung des Richters des Obersten Gerichtshofs gebeten, damit Archie, der im April einen katastrophalen Hirnschaden erlitten hat, behandelt werden kann. 7, es wurde ausgesetzt.

Das Paar führt seit Mai einen Rechtsstreit gegen den Barts NHS Trust und fordert, dass ihr Sohn auf die „natürlichste“ Weise sterben darf.

Mit der jetzt getroffenen Entscheidung hat Holly Dance zugegeben, dass sie sich dem Urteil widersetzen wird. „Wir haben Archie versprochen, dass wir bis zum Ende kämpfen werden. Und Archie kämpft immer noch“, bemerkte er.

„Wenn morgen der letzte Tag ist, soll es so sein, aber wir werden beim Obersten Gerichtshof Berufung einlegen“, versicherte er.

Allerdings, so das Urteil des Berufungsgerichts, „jeden Tag [Archie] Die Fortsetzung einer lebenserhaltenden Behandlung widerspricht ihrem besten Interesse, und daher widerspricht ein Aufenthalt, selbst für einen kurzen Zeitraum, ihrem besten Interesse.“

Edward Devereaux QC, ein Vertreter von Archies Eltern, argumentierte, dass das Gericht keinen „Ermessensspielraum“ habe, den UN-Ausschuss für die Rechte von Menschen mit Behinderungen (CRPD) oder die Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen zu ignorieren, auf der der Antrag beruht Auf eine Verschiebung der Entscheidung basierte, weil dies „eine flagrante Verletzung des Völkerrechts wäre und nicht akzeptabel ist“.

Siehe auch  Russischer Diplomat sagt, die Zusammenarbeit mit dem Westen sei beendet: „Es gibt kein Zurück“

Daher wurde das Gericht auch gebeten, eine Aufenthaltserlaubnis zu erteilen, damit das CPRD den Fall von Archie prüfen kann, oder angesichts der Ungewissheit, wie lange dies dauern wird, innerhalb einer Woche eine Aufenthaltserlaubnis zu erteilen, um Informationen von der Kommission über den möglichen Zeitrahmen für Sie zu erhalten Entscheidung.