logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Apple wurde erneut irreführende Werbung und geplante Obsoleszenz vorgeworfen

Dies ist nicht das erste Mal, dass Apple wegen der geplanten Veralterung seiner Produkte untersucht wird. Nun wird in Frankreich gegen das von Tim Cook geführte Unternehmen ermittelt, weil es angeblich die Seriennummern von Ersatzteilen mit der Seriennummer von iPhones, iPads und Macs verknüpft hat.

Apple steht vor einer neuen Untersuchung der französischen Aufsichtsbehörden wegen angeblicher Produktveralterung. Nach Angaben der Nachrichtenagentur Nachrichten von Agence France-Presse und bestätigte es ReutersDie Untersuchung begann im Dezember 2022 und bezieht sich auf Apples Praxis, Seriennummern von Reparaturteilen mit der Seriennummer von iPhones, iPads und Macs zu verknüpfen.

Laut AFP wurde die Untersuchung nach einer Beschwerde der Stop the Planned Limitation Association, auch bekannt als HOP Association, eingeleitet. In seiner Beschwerde nimmt der Verband die Serienreparaturpolitik von Apple ins Visier und behauptet, dass das Unternehmen „Seriennummern von Ersatzteilen mit Smartphone-Nummern verknüpft“.

Gegenüber Reuters bestätigte ein Sprecher der Pariser Staatsanwaltschaft die gerichtlichen Ermittlungen und bestätigte, dass die Ermittlungen durch eine Beschwerde des HOP-Verbandes motiviert waren. „Aufgrund einer Beschwerde wurde im Dezember 2022 eine Untersuchung wegen irreführender Werbepraktiken und geplanter Obsoleszenz eingeleitet“, sagte der Generalstaatsanwalt.

Aber was genau ist das Problem?

Wie vom HOP beschrieben, zielt die neue Beschwerde „auf eine immer weiter verbreitete Praxis ab“. [pela Apple]: Serialisierung (auch „Pairing“ genannt), die darin besteht, die Seriennummern von Produktkomponenten und Zubehör mit iPhone-Produkten zu koppeln, insbesondere über Mikrochips. "

Der Verband gibt an, dass diese Praxis in letzter Zeit Teile betroffen hat, die am anfälligsten für Pannen sind (Bildschirme, Akku, Kamera ...).

Durch diese Vorgehensweise kann der Hersteller die Reparaturmöglichkeiten einschränken, insbesondere auf nicht autorisierte Reparaturfachkräfte. In vielen der in der Beschwerde dokumentierten Fälle kommt es zu Ausfällen, bei denen das Gerät mit einem Teil repariert wird, auch wenn es identisch und original ist, das nicht vom Apple-Programm autorisiert ist.

Es kann auch während eines Updates ausgelöst werden (wie im jüngsten Fall der Reparatur eines unbrauchbaren iPhone XR-Touchscreens nach dem iOS 16-Update). Während ein einfaches Rollback auf iOS15 diesen Fehler behebt, autorisiert Apple dies nicht und führt das Problem lieber auf einen „nicht originalen Apple-Bildschirm, der Berührungsprobleme verursacht“ zurück.

Diese Praktiken verstoßen nicht nur gegen das Recht auf Reparatur, sondern auch gegen die Entwicklung des Smartphone-Refurbishments, da die eingetauschten Geräte aktuelle oder zukünftige Fehlfunktionen aufweisen können.

Das Selbstbedienungs-Reparaturprogramm von Apple, das letzten Dezember in Frankreich eingeführt wurde, erfordert, dass Kunden die Seriennummer des iPhones eingeben, für das sie Teile kaufen. Die erhaltene Seriennummer muss mit der Seriennummer des zurückgegebenen Teils übereinstimmen, um eine Gutschrift für das zurückgegebene Teil von Apple zu erhalten.

Obwohl die Software von Apple als Schritt in die richtige Richtung gelobt wurde, bedarf sie noch weiterer Arbeit.

Siehe auch  Pokémon GO - Willkommen zum Alola-Event