logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Angolanische PR genehmigt Gesundheitsprojekte im Wert von rund 90 Millionen Euro – Actualidade

Die zu beschaffende Ausstattung zielt auf die Ausstattung der Bereiche Strahlentherapie, Bildgebung und Nuklearmedizin ab.

Der angolanische Präsident genehmigte zwei Projekte im Gesundheitsbereich im Wert von 88,6 Millionen Euro, wie aus zwei Briefen hervorgeht, die Lusa am Montag eingesehen hat.

Präsidialerlass Nr. 3/23 vom 19. Januar genehmigt den Bau und die Ausstattung des Luanda Institute of Ophthalmology (IOL) im Wert von 75 Millionen Euro, das mit der Societé Française D’Équipement Hospitalier unterzeichnet wird.

Der Auftrag besagt, dass das angolanische Gesundheitsministerium 2019 den IOL-Bauvertrag mit dem Konsortium aus Homt España, SA und Griner Engenharia, SA unterzeichnet hat

Die Präsidialverordnung Nr. 6/23, ebenfalls vom 19. Januar, genehmigt den Kauf von Krankenhausausrüstung von Siemens Healthineeres und die Ausbildung von Technikern für die Ausstattung des Krankenhauskomplexes Pedro Maria Tonha „Pedale“ für einen Betrag von 13,6 Millionen Euro.

Die Botschaft, die am Montag von der Lusa-Agentur konsultiert wurde, weist darauf hin, dass die zu erwerbende Ausrüstung dazu bestimmt ist, die Bereiche Strahlentherapie, Bildgebung und Nuklearmedizin auszustatten, „um die Kontinuität der Arbeit zu gewährleisten und eine bessere medizinische Hilfe zu leisten und Follow-up für Benutzer“.

Dem Dokument zufolge muss ein schnelles und unkonzentriertes Verfahren für Vertragsentscheidungen eingeführt werden, wobei die Bereitschaft der Exekutivbehörde zu berücksichtigen ist, diese Dienstleistung im Gesundheitssektor im Rahmen der im Nationalen Entwicklungsplan 2018 festgelegten Prioritäten aufzunehmen -2022, mit dem Ziel, die Lebensqualität der Bevölkerung zu verbessern.

In diesem Sinne wurde mit dem deutschen Unternehmen Siemens Healthineeres ein Vertrag über den Erwerb von Geräten für Bildgebung und Nuklearmedizin in Höhe von 8,2 Millionen Euro unterzeichnet.

Siehe auch  Nicht geimpfte Menschen könnten in Deutschland mit neuen Einschränkungen konfrontiert werden - international

Die Investition umfasst auch einen Vertrag über die Ausbildung von Technikern im Wert von 2,1 Millionen Euro und einen Vertrag über die Anschaffung von Strahlentherapiegeräten im Wert von 3,3 Millionen Euro.

Am 9. dieses Monats besuchte die angolanische Gesundheitsministerin Silvia Lutokota die Werke des Pedro Maria Tonha „Pedale“-Krankenhauskomplexes in der Gemeinde Talatuna in der Provinz Luanda und wurde über ihre Hinrichtung informiert . 56 %, die garantiert haben, dass die Eröffnung später in diesem Jahr stattfinden wird.

In einer anderen Anordnung genehmigte der angolanische Präsident die Ausgabe von 14,9 Milliarden Kwanzas (28,3 Millionen Euro), um Notverträge für Arbeiten abzuschließen, um den Fortschritt von Tälern in der angolanischen Provinz Lunda Norte zu stoppen.

In der Resolution Nr. 23/7 vom 19. Januar heißt es, dass das Ministerium für öffentliche Arbeiten, Städtebau und Wohnungsbau das Anti-Raben-Projekt in sein Programm aufgenommen hat, das zur Zerstörung der Wohninfrastruktur und zum Einsturz von Straßen führen könnte . Verschlechterung von Konsumgütern und Schäden am Wasserversorgungssystem.

In 12 Distrikten der Provinz Lunda Norte wurde eine Reihe von Tälern gefunden, „es besteht ein dringender und dringender Bedarf, mit der Durchführung von Eindämmungs- und Stabilisierungsarbeiten für diese Täler zu beginnen“, um „den Straßenverkehr an diesen Orten wiederherzustellen“, heißt es in dem Brief. .