logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Al-Nasr sagt, dass der Vertrag von Cristiano Ronaldo keine Unterstützung für die Kandidatur Saudi-Arabiens für die Weltmeisterschaft 2030 beinhaltet – CR7 Diaries



Der saudische Club machte dies in einer Erklärung deutlich, die er in den sozialen Medien veröffentlichte

Die Al-Nasr-Website berichtete am Dienstag, dass der Vertrag von Cristiano Ronaldo keine Verpflichtungen zur Nominierung Saudi-Arabiens für die Weltmeisterschaft 2030 enthält.Es wird berichtet, dass eine anonyme Quelle des saudischen Klubs kürzlich der Agence France-Presse mitteilte, dass der portugiesische Star, 37 200 Millionen Euro erhält er als Gegenleistung für die Übernahme des Postens als Botschafter des Fußballs in Saudi-Arabien und unterstützt damit die gemeinsame Kandidatur des Landes. Nahost mit Ägypten und Griechenland, um die Weltmeisterschaft 2030 zu organisieren.

Hier ist die offizielle Erklärung des saudischen Clubs:

„Der Al-Nasr Club möchte klarstellen, dass der Vertrag von Cristiano Ronaldo mit Al-Nasr im Gegensatz zu den veröffentlichten Berichten keine Verpflichtung zu einer Nominierung für die Weltmeisterschaft impliziert, da sein Hauptaugenmerk auf dem Sieg und der Arbeit mit ihm liegt seinen Kollegen, dem Verein zum Erfolg zu verhelfen“, ist in der vom Verein veröffentlichten Mitteilung zu lesen.

Laut Protokoll


7

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

Siehe auch  Lukaku wird verletzt die ersten beiden WM-Spiele Belgiens in Katar verpassen - Rádio Itatiaia