logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Abschied von niedriger Inflation – O Journal Economico

Mit den aktuellen Inflationszahlen für Oktober wissen wir nun eines: Die Ära der niedrigen Inflation ist vorbei.

Das Gerede einiger Zentralbanker über die angeblich vorübergehende Natur dieses Anstiegs der Inflationswerte bleibt erschreckend. Sie, die die Welt mit kostenlosem Geld überschwemmten, um gewählte Politiker im Entscheidungsprozess zu ersetzen, waren sich der Auswirkungen ihres Handelns auf Beschäftigung, Investitionen, Ersparnisse und die Stabilität des Finanzsektors bewusst, und scheinen nun überrascht. für ihre Taten.

Frei von politischen Zwängen oder den Halo-Effekten der Entscheidungen der Zentralbanken zeigten sich die Anleihemärkte einigermaßen durchsetzungsfähig: Sie glauben, dass die Inflationsziele der Zentralbanken in den kommenden Jahren überschritten werden, wenn auch ohne vollständigen Kontrollverlust.

Sie zeigen auch, dass sie glauben, dass die deutsche Wirtschaft nach einem Jahrzehnt der Deflation in einen Kreislauf hoher Inflation eingetreten ist. Und dass ein solches Muster die neue Normalität für den Rest der EU-Volkswirtschaften sein könnte. Dies erklärt, warum in Bezug auf die Sozialberatung im selben Lokomotivland in Europa eine Erhöhung der Klauseln für die finanzielle Ausdrucksform der Arbeit in der Größenordnung von 5 % diskutiert wird. Ja, lieber Leser, Sie haben es gut gelesen.

Die Daten vom Oktober zeigen auch, dass sich der Inflationsdruck bis zum Beginn des Sommers, der größtenteils mit der Wiedereröffnung der Wirtschaft verbunden ist, mittlerweile auf eine Vielzahl von Sektoren, Produktkategorien und einige Dienstleistungen ausgebreitet hat. Wir sind nicht mehr nur im Geschäft mit der Wiedereröffnung der Wirtschaft oder nur den Auswirkungen der Steuerbemessungsgrundlage.

Darüber hinaus wird das jüngste Wiederaufflammen der Pandemie weiterhin Druck auf die Rohstoffpreise ausüben und die Probleme in den lokalen Lieferketten verschärfen.

Siehe auch  Bayer hat weitere 4,5 Milliarden US-Dollar für Rechtsstreitigkeiten bereitgestellt

Aus dem oben Gesagten folgt, dass diese inflationäre Realität von all denen zu spüren ist, die mit eigenen Mitteln zur Arbeit reisen müssen, Hausarbeiten erledigen müssen oder unter kalten Wintern leiden und ihre Häuser und Arbeitsplätze heizen müssen.

Trotzdem glauben diejenigen, die die öffentliche Meinung wollen, Familien, Sparer und Arbeiter, dass Inflation (und Kaufkraftverlust) nur vorübergehend zu Lasten gehen. Lassen Sie uns ganz klar sein. Zusammen mit dieser Inflation findet eine massive Umverteilung der Grenzeinkommen statt.