logistic ready

Fachportal für Intralogistik

A BOLA – Ein weiterer positiver Fall von Covid-19 bei Lions (Sporting)

Nach einem traumhaften Jahresende mit seinem Sporting-Debüt im Alter von 20 Jahren gegen Portimonense, das zu einem 3:2-Sieg beitrug – als die Lions reinkamen und 0:1 verloren – startete Jenny Katamo das neue Jahr 2022 schlecht Mode. Gestern, bei seiner Rückkehr in die Akademie, um sich für die Arbeit an Team B vorzustellen, wurde der Mosambikanische Internationale Pavillon positiv auf die Antigentests getestet, die alle Athleten, Trainer und anderes Personal der Teams, die die Akademie in Alcochete besuchen, sofort isoliert werden, in um die obligatorische Quarantäne einzuhalten.

Jenny Katamo ist asymptomatisch, er verbrachte die Ferienzeit mit einer begrenzten Gruppe, endete jedoch mit einer positiven Anschuldigung bei der internen Kontrolle, die der Leo Club durchsetzt.

Angesichts der Tatsache, dass die obligatorische Quarantäne für asymptomatische Fälle derzeit nach den neuesten, von der Generaldirektion für Gesundheit angekündigten Vorschriften nur sieben Tage beträgt, kann Jenny Katamu bereits Anfang nächster Woche an die Akademie zurückkehren, um zu sehen, ob sie Teil des Hauptteams ist, auf Befehl von Rúben Amorim, oder ob er wieder im Lions‘ B-Team ist, das von Felipe Celecaya angeführt wird.

Damit verpasst der 20-jährige Flügelspieler das Spiel gegen Torreense von Team B und kann für Amorim, falls der Trainer entscheidet, keine Option für die Reise auf die Azoren sein, wo die Lions am Freitag auf Saint Clara treffen.

Siehe auch  "Marija wird in drei Jahren 15 Millionen gewinnen, und Porto wird 30 kosten und so weiter."