logistic ready

Fachportal für Intralogistik

A BOLA – CBF ohne Eingriff in das Gesundheitsprotokoll (Brasilien)

Der brasilianische Fußballverband veröffentlichte eine Erklärung mit “zusätzlichen Klarstellungen” zu den Ereignissen, die zur Unterbrechung des Spiels zwischen Brasilien und Argentinien führten, das am vergangenen Sonntag begann und nach fünf Minuten endete.

Das brasilianische Gremium gibt an, dass das JBC bei dem Treffen der Delegierten beider Länder, das „am Samstagnachmittag abgehalten wurde“, einen medizinischen Vertreter vertrat und dass dieser „keine Einmischung in die administrativen oder gesundheitlichen Aspekte hatte“, so die Canadian Border Commission (CBF). Der Teilnahme von Lo Celso, Emiliano Martinez, Emiliano Buendia und Cristian Romero am erwähnten Qualifikationsspiel für die WM 2022 in Katar stand nichts dagegen.

Der brasilianische Fußballverband fügt weiter hinzu, dass Vertreter des argentinischen Fußballverbandes auf derselben Sitzung informiert wurden, „dass es einen Verstoß bei der Einreise von Spielern gegeben hat und dass sie in Quarantäne gestellt werden sollten und von den Behörden Anweisungen erhalten haben, mit die zuständigen Stellen einen besonderen Antrag. Ermächtigung für die Spieler, ihre Situation zu regeln”, in der Zeit der “technischen Diskussion zwischen Anvisa, dem Gesundheitsministerium und dem argentinischen Verband”.

Und mehr Details zu dem Prozess, der in einer Kontroverse endete: „Nach dem Treffen, als die Anwesenheit der Athleten verlangt wurde, wurden die Gesundheitskontrollbeamten darüber informiert, dass die Spieler zum Training gegangen waren und sich nicht an die während des Treffens gegebenen Anweisungen hielten .“

Siehe auch  Sport: Frederico Varandas für 45 Tage gesperrt