logistic ready

Fachportal für Intralogistik

8 Unsicherheiten, die das Stabilisierungsprogramm behindern (und ein Problem, das später behoben werden muss) – Überwachen

Trotz der Erwartung eines Jahres der Erholung und weiterer Exporte haben viele Unternehmen die Grenze erreicht. Seit Monaten verschieben viele mit Hilfe der Regierung das Schlimmste – und 2020 ist mit noch weniger Insolvenzen (-1,4%) im Vergleich zum Vorjahr vorbei. Aber 2021 bestätigte, dass das Problem in vielen Fällen gerade verschoben worden war.

Laut Iberinform Consulting gingen die Unternehmensverfassungen im Januar nicht nur im Vergleich zum Vorjahresmonat (-43%) stark zurück – was normal ist, in dem Monat, in dem der Staat beschränkt war -, sondern es gab auch einen Anstieg um 15% bei Insolvenzen. Könnte es schlimmer sein? Der Februar zeigte angesichts des Anstiegs um 31,8% Ja. Diese Zahlen sind jedoch angesichts des im März verzeichneten Anstiegs von 67% “schüchtern”. In den ersten drei Monaten dieses Jahres stiegen die Insolvenzen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 33,1% (auf 1.579).

Wie lange dieser Prozess trotz der versprochenen Erholung andauern wird, ist noch nicht bekannt, aber der Fiskalrat stellt fest, dass “ein erhöhtes Insolvenzrisiko in der Unternehmensstruktur besteht und folglich eine Zunahme der Arbeitslosigkeit und ein Rückgang des Einkommens von.” Unternehmen und Familien “.

Nur wenige glauben, dass sich der Arbeitsmarkt im Jahr 2021 auf die gleiche Weise fortsetzen wird. Das Beschäftigungsprogramm für Katar erwartet einen Anstieg der Arbeitslosenquote von 6,8% auf 8,3% der Erwerbsbevölkerung und einen Rückgang auf 7,3% im folgenden Jahr 2022 ein Weg des allmählichen Rückgangs auf 6,5%. Mittelfristig. ” Andererseits ist die Banco de Portugal optimistischer als die diesjährige GFP (7,7%), erwartet jedoch für 2022 mehr Arbeitslosigkeit als das von Nazaré Costa Cabral geführte Unternehmen (7,6%).

Die ersten Anzeichen für dieses Jahr sind nicht positiv: Sie stiegen im Februar auf 6,9%, den gleichen Wert wie im Januar, aber vier Zehntel mehr als im gleichen Monat des Vorjahres.

Die Arbeitslosenquote blieb im Februar bei 6,9%

An sich wäre es schon schlimm genug, das größere Insolvenzrisiko des Konsortialfinanzierungsprogramms zu erkennen, aber es ist weiterhin notwendig, sich auf eine „hohe Verschuldung der Wirtschaft“ zu stützen, die „Risiken mit sich bringt, um günstige Bedingungen für die Finanzierung der Wirtschaft aufrechtzuerhalten ”. Für das Unternehmen, das die staatlichen Konten überwacht, erhöhen diese beiden kombinierten Elemente – Insolvenz und Verschuldung – „das Risiko einer Erhöhung der Forderungsausfälle, insbesondere nach dem Ende des Ausfalls, während die Liquiditätsbedingungen in der Wirtschaft beeinträchtigt werden“.

READ  WHO warnt die Staats- und Regierungschefs der Welt: Mehr Impfstoffe erforderlich, „schneller“

Das Moratorium ist alles andere als detailliert. Bis September rechnen Unternehmen mit einer Aufschiebung der Bankdarlehensbedingungen mit staatlicher Unterstützung. In diesem Fall waren im Januar 24 Milliarden Euro – ein Drittel des gesamten an Unternehmen gewährten Kredits – in Verzug. Weitere 20 Milliarden Euro an ausstehenden Darlehen an private Haushalte (16% der Kredite an Privatpersonen) müssen jedoch noch hinzugefügt werden. Daten der Banco de Portugal zeigen, dass von den 54.000 Unternehmen, die diese Unterstützung erhalten haben, 57% mit dem Beherbergungs- und Cateringsektor verbunden sind.

Folgen? Wenn sie nicht zahlen – und wenn kein Ersatz gefunden wird – werden mehr Unternehmen mit dem Schießen beginnen oder bankrott gehen. Der Staat wird auch leiden, nicht nur, weil die Wirtschaft leiden wird, sondern auch wegen seiner direkten Beteiligung durch Garantien. Aus diesem Grund hat der Finanzminister bereits das Unvermeidliche angenommen: „Wir werden die mit dieser Unterstützung verbundenen Kosten überprüfen [de crédito] Garantiert durch den Staat, der – als Teil davon – sowohl 2021 als auch 2022 Auswirkungen auf die öffentlichen Finanzen haben wird. “Wie viel wird dieses Moratorium kosten? Niemand weiß es, und bis jetzt hat die Regierung keine Schätzung vorgelegt.”

Aber das Parlament versucht, einen anderen aufzuschieben. Der PCP-Vorschlag, der darauf abzielte, die Zahlungsunfähigkeit der Banken über einen Zeitraum von sechs Monaten zu verlängern, erhielt Stimmen zugunsten eines großen Teils der übrigen Opposition – PSD, BE, PAN, PEV, Chega und der nicht registrierten Abgeordneten Joasin Katar Moreira und Christina Rodriguez. Die Initiative wird allgemein genehmigt und das Rating wird jetzt auf Spezialisierung herabgestuft. Diese Lösung wird jedoch nur genehmigt, wenn sie eine endgültige globale Abstimmung besteht.

Covid19. Das Parlament stimmt im Allgemeinen zu, die Frist für den Bankausfall um sechs Monate zu verlängern

Es wird auch wichtig sein, dass das Land keinen zweiten Sommer der Epidemie verpasst. Es wäre notwendig, bis 1984 zurückzukehren, um ein Jahr mit wenigen Touristen aus dem Ausland wie im Jahr 2020 zu finden – ein Rückgang von 75% gegenüber 2019 – plus einem Rückgang der Bevölkerung um 35%. Insgesamt endete das Jahr mit 63% weniger Übernachtungen (insgesamt 26 Millionen). Ein ähnlicher minimaler Sommer im letzten Jahr wäre für viele Unternehmen in diesem Sektor verheerend.

READ  Kreuzfahrten gewinnen in Europa an Fahrt. In Portugal weiter langsamer machen

Damit dies nicht geschieht, hängt vieles davon ab, wie der Impfprozess gegen Covid-19 in Portugal durchgeführt wird und welche Hauptziele Touristen auf den nationalen Markt schicken. Denn je mehr Menschen geimpft werden, desto größer ist das Vertrauen der Bevölkerung . Diesen Sommer zu riskieren. Einige dieser Länder wie Frankreich, Italien, Deutschland und Brasilien erleben bereits neue Epidemiewellen.

In einem normalen Jahr wie 2019 waren die Portugiesen das ganze Jahr über für 21,1 Millionen Übernachtungen im Land verantwortlich. Touristen aus dem Vereinigten Königreich (9,3 Millionen), Deutschland (5,9 Millionen), Spanien (5,2 Millionen), Frankreich (4,6 Millionen), Brasilien (2,9 Millionen), den Vereinigten Staaten (2,7 Millionen), den Niederlanden (2,3 Millionen), Italien (1,7 Millionen)) Und Belgien (1 Million) vervollständigte in diesem Jahr die Top Ten.

Unter diesen Ländern sind das Vereinigte Königreich (ungefähr 40 Millionen verabreichte Dosen, dh 58 Dosen pro 100 Einwohner) und die Vereinigten Staaten (183 Millionen Dosen oder 55 Dosen pro 100) die am weitesten fortgeschrittenen Impfländer. Im Fall der Briten zeigen Daten vom University College London, dass mehr als 73% der Bevölkerung Antikörper gegen Covid-19 haben, wodurch diejenigen, die den Impfstoff erhalten haben, mit denen kombiniert werden, die sich bereits mit dem Virus infiziert haben, wodurch eine Gruppenimmunität erreicht wird.

Dies sind jedoch getrennte Fälle wie Ungarn (42 Dosen pro 100) und Malta (55) im Kontext der Europäischen Union, in denen der Prozess nicht einfach ist – die überwiegende Mehrheit pro 100 Personen hat zwischen 14 Dosen (Kroatien) und 25 (Estland). Es gibt immer noch zwei Länder, die deutlich hinterherhinken – Bulgarien (8 Dosen pro 100) und Lettland (9). In der Liste der Länder, die am meisten zum portugiesischen Tourismus beitragen, ist Brasilien mit fast 13 Dosen pro 100 schlechter als die meisten europäischen Länder.

READ  Über Angst und Prävention • Paraíba Online

Derzeit wird eine europäische Impfbescheinigung geprüft, die für die Einreise in europäische Länder verwendet werden muss, in denen bekannt sein muss, ob Touristen geimpft wurden oder nicht.

Was wird der von der Europäischen Kommission zu genehmigende Impfpass sein?

Hier wurden 21 Dosen pro 100 verabreicht, in einem Prozess soll die erste Phase in der zweiten Aprilwoche enden. Die Task Force, die diese Operation durchführt, geht davon aus, dass in diesem Monat 100.000 Menschen pro Tag geimpft werden können, bis zu 150.000 Impfungen pro Tag.

Das heißt, wenn in diesem zweiten Quartal neun Millionen Impfstoffe bestätigt werden, davon 1,8 Millionen im April, was eine Wiederherstellung einiger verlorener Zeit in den ersten drei Monaten des Jahres ermöglichen würde, da Portugal weniger als zwei Millionen Dosen erhalten hat. Die Einhaltung des Zeitplans durch Pharmaunternehmen ist unerlässlich, wenn der Tourismus in diesem Sommer nicht beeinträchtigt wird.

In seiner jüngsten Wirtschaftsprognose für den Zeitraum 2021-2025 wies der Finanzrat im Vorgriff auf das Stabilitätsprogramm unter den Risiken ausdrücklich darauf hin, “dass der Impfprozess langsamer als erwartet ablaufen wird oder dass neue Virusvarianten auftreten” kann die Bekämpfung der Epidemie verzögern und Maßnahmen zur Eindämmung der Epidemie beseitigen, die erwartete wirtschaftliche Erholung verzögern und den Haushaltssaldo verbessern.