logistic ready

Fachportal für Intralogistik

6 Tipps, um blinde Flecken zu vermeiden

Sie haben bestimmt schon von blinden Flecken gehört. Dies ist ein Bereich um das Fahrzeug herum, den der Fahrer trotz korrekter Sitzposition nicht einsehen kann. Dieser Mangel an Sicht wird durch die schlechte Positionierung der Rückspiegel und die durch die Fahrzeugsäulen verursachte Verdeckung verursacht.

Es gibt 6 Tipps, die Ihnen helfen können, blinde Flecken zu vermeiden. sie treffen.

Auch als tote Winkel bezeichnet, hängen tote Winkel von der Art des Fahrzeugs ab, das Sie fahren. Beispielsweise befindet sich in einem Lieferwagen oder Bus einer der toten Winkel am Heck des Autos, was im Auto nicht merklich ist.

  • FrontscheibeDie A-Säule, auch Windschutzscheibensäule genannt, versperrt die Sicht in einem bestimmten Winkel. Diese Situationen treten vor allem dann auf, wenn man die Richtung ändern möchte und ein säulenähnliches Außenelement wie Fußgänger oder Motorräder von vorne auftauchen.
  • Innenrückspiegel: Wenn es einerseits nützlich ist, kann es manchmal "falsche" Informationen geben. Der tote Winkel tritt auf, wenn das Gelände uneben ist und wenn Straßen mit unterschiedlichen Neigungen überquert werden, insbesondere steile. In diesen Fällen sind einige Elemente „ausgeblendet“.
  • Außenspiegel: Blinder Fleck ist wahrscheinlich der häufigste. Außenspiegel können dem Fahrer keine vollständige Sicht geben, insbesondere wenn es sich um ein Motorrad oder Fahrrad handelt.

Fahren: 6 Tipps, um tote Winkel zu vermeiden

6 Tipps, um blinde Flecken zu vermeiden

entsprechend AKPAllerdings sind nicht alle Fahrer in der Lage, ein mit BLIS (Blind Spot Information System) ausgestattetes Fahrzeug zu besitzen. Aber es gibt Maßnahmen, um blinde Flecken zu vermeiden:

  • #1) Stellen Sie den Sitz und den Innenspiegel ein
    • Die Einstellung dieser beiden Komponenten ist unerlässlich, um eine gute Sicht auf die Vorgänge rund um Ihr Fahrzeug zu erhalten.
  • #2) Stellen Sie die Seitenspiegel ein
    • Diese Spiegel reduzieren bei richtiger Einstellung das Auftreten von toten Winkeln. Achten Sie dazu darauf, das Ende Ihres Fahrzeugs zu sehen. Je weniger Körperbereich Sie im Spiegel sehen, desto größer ist Ihr Sichtfeld. Aber Vorsicht: Es empfiehlt sich immer, ein wenig vom Auto zu sehen, um einen räumlichen Bezug dazu zu bekommen.
  • #3) Markiere alle Manöver richtig
    • Die Blinker („Blinker“) müssen vor den Manövern aktiviert werden und nicht im Moment der Manöver. Nur dann wissen andere Fahrer, was Sie vorhaben.
  • #4) Seien Sie an Kreisverkehrkreuzungen vorsichtig
    • Überholen oder Spurwechsel sind die Zeiten, in denen die Kollisionsgefahr aufgrund toter Winkel am größten ist.
  • #5) Überprüfen Sie das Sichtfeld
    • Gehen Sie beim Blick in den Rückspiegel etwas weiter oder drehen Sie den Kopf ein wenig, um zu sehen, ob sich tatsächlich kein anderes Fahrzeug oder kein Fußgänger in der Nähe Ihres Autos befindet. Dies ist eine Möglichkeit, Ihr Sichtfeld noch ein wenig zu erweitern. Tun Sie dies schnell und ohne die Fahrtrichtung des Fahrzeugs zu ändern.
  • #6) Identifizieren Sie die toten Winkel Ihres Fahrzeugs
    • Die Kenntnis Ihrer toten Winkel, sei es in Ihrem Auto oder in anderen, ist wichtig, um Kollisionen zu vermeiden, insbesondere wenn Sie Motorrad oder Fahrrad fahren.

Um Unfälle durch tote Winkel zu vermeiden, hat Volvo 2004 ein System entwickelt, das den Fahrer mit einer Ampel warnt, wenn es die Anwesenheit eines Autos oder eines Fußgängers feststellt.

BLIS (Blind Spot Information System oder Blind Spot Information System) verwendet Kameras, Ultraschall oder sogar Radar, die in das Fahrzeug eingebaut sind und die Anwesenheit in Bereichen erkennen, in denen der Rückspiegel es Ihnen nicht erlaubt, zu sehen. Wenn etwas erkannt wird, warnt das System den Fahrer mit Tönen oder Lichtalarmen.

Lesen Sie auch...

Siehe auch  Alle von Square-Enix auf der E3 angekündigten Spiele