logistic ready

Fachportal für Intralogistik

11 Migranten lebend in sinkendem Schiff gefunden

TDrei Menschen, die auf See waren, wurden per Hubschrauber gerettet, Sicherheitskräfte und die Seenotrettung fanden neun Menschen in einem lebensgefährlichen Schiff, während zwei weiteren Menschen von einem anderen Boot geholfen wurde, allen geht es gut.

Rettungsteams haben die Rettungsaktion jedoch nicht abgeschlossen, da sie glauben, dass zunächst 17 Personen auf dem Schiff unterwegs waren, sodass die Suche nach den verbleibenden drei fortgesetzt wird.

Die 14 geretteten Migranten werden medizinisch versorgt, weil sie nach mehreren Tagen auf See so erschöpft sind.

Ein privates Schiff berichtete zunächst, dass es zwei Leichen geborgen habe und dass sich weitere auf See befänden, aber der Seenotrettungsdienst bestätigte, dass sie am Leben waren und dass es sich um Schwimmwesten handelte.

Kurz darauf fand ein Hubschrauber drei weitere Migranten lebend im Wasser, die am Strand medizinisch versorgt und in Krankenhäuser gebracht wurden.

Danach wurden neun weitere Menschen auf dem Schiff aufgefunden und auf die Insel Mallorca gebracht.

Die Küste Mallorcas ist aufgrund der starken Nordwinde, die zwei bis drei Meter hohe Wellen erzeugen, in Alarmbereitschaft.

Letzte Woche erreichten 19 gefährliche Schiffe mit 257 Menschen an Bord die Balearen.

Ganz zu schweigen von der Ankunft von 118 Schiffen in diesem Jahr mit 1.764 Migranten auf den Balearen.

Die irregulären Ankünfte von Migranten in Spanien nahmen im September zu und stiegen in den ersten neun Monaten dieses Jahres um 51 % gegenüber dem gleichen Zeitraum im Jahr 2020.

Zwischen dem 1. Januar und dem 30. September kamen 28.729 Menschen ins Land, hauptsächlich auf dem Seeweg: 27.136 auf 1.521 instabilen Schiffen vom afrikanischen Kontinent.

Siehe auch  WeChat: Chinesischer Riese schließt LGBT-Konten

Lesen Sie auch: Mindestens acht Menschen starben und sieben werden vermisst

Seien Sie immer der Erste, der es erfährt.
Consumer Choice im fünften Jahr in Folge für Online-Journalismus.
Laden Sie unsere kostenlose App herunter.


Google Play herunterladen